Produkte aus der Region

Apfelsaft der NFG „Kreis Unna Naturtrüb“
Honig von der Ökologiestation
NEULAND – Fleisch aus artgerechter Tierhaltung

 

Apfelsaft der NFG „Kreis Unna Naturtrüb“

Der Saft wird aus Äpfeln von Streuobstwiesen des Kreises Unna gewonnen. Dabei werden zwei mal im Jahr Äpfel gesammelt, um frühe und späte Apfelsorten mischen zu können; dies garantiert einen besonders schmackhaften Saft.

Die Äpfel werden in der Region sofort frisch verarbeitet. Abgesehen von geringen Mengen Vitamin C (zum Zweck der Konservierung) ist der Saft völlig naturrein.

Unter dem Label der NFG kommt der Saft in 0,7-Liter-Flaschen auf den Markt. Kisten (6 Flaschen) können für 9,00 Euro inkl. Pfand (1,50 Euro pro Kiste + 0,15 Euro pro Flasche) erworben werden.

 

Bezugsquellen
Bergkamen Naturförderungsgesellschaft
für den Kreis Unna e.V. (NFG)
Ökologiestation des Kreises Unna
Westenhellweg 110
59192 Bergkamen
02389 / 980960
  Biolandhof Höhne Im Alten Dorf 25
59192 Bergkamen
02307 / 68738
  REWE Liebendahl Jahnstrasse 90a
59192 Bergkamen
02306 / 850086
Bönen Gemüsehof Grobe Schulstrasse 72
59199 Bönen
0 23 83 / 83 52
Kamen Fleischfachgeschäft Flechsig Oststraße 17
59174 Kamen
02307 / 10285
Lünen Bioland Hofladen
Schulze-Wethmar
Waldweg 3
44534 Lünen
02306 / 50390
 Unna  Obsthof Nies Massener Hellweg 8
59427 Unna
0 23 03 / 5 09 47
 Werne Lebensmittel  Overmann Steinstraße 2
59368 Werne
02389 / 3285

nach oben

 


Honig von der Ökologiestation

Dem Imker über die Schulter geschaut„, lautet das Motto unseres Lehrbienenstandes an der Ökologiestation.

Von einem passionierten Imker und Pädagogen betrieben und demonstriert fällt der Honig quasi als köstliches und gesundes „Abfallprodukt“ an.

Ab Mai ist der Honig in der Cafeteria erhältlich (solange der Vorrat reicht).

Preis: 1 Pfund im Glas: 4 Euro

nach oben


NEULAND – Fleisch aus artgerechter Tierhaltung

Bezugsquellen finden Sie hier.

NEULAND-Landwirte halten ihre Tiere artgerecht; die Tiere …

* werden auf Stroh gehalten,
* haben Auslauf nach draußen,
* haben Tageslicht im Stall und viel Platz,
* erhalten keine Leistungsförderer (Antibiotika),
* bekommen keine Tier- und Knochenmehle,
* müssen keine langen Transporte erdulden (max 1 Stunde),
* werden schonend geschlachtet.

NEULAND -Landwirte wirtschaften umweltschonend; denn …

* es fällt keine Gülle an,
* vielfältige Fruchtfolgen sind vorgeschrieben,
* es werden nur heimische Futtermittel eingesetzt,
* ein ausgewogenes Tier-Flächenverhältnis verhindert Überdüngung,
* gentechnisch manipulierte Futtermittel sind verboten.

nach oben