Ausstellungen

2024

20 Jahre danach – Stahl zum Ende der Flüssig- und Warmphase der Westfalenhütte und des Werks Phoenix-Ost, Dortmund

Diese Ausstellung wird vom Umweltzentrum Westfalen in Zusammenarbeit mit dem Hoesch-Museum Dortmund präsentiert.

Vor 20 Jahren markierte die Einstellung des Kokspressens in der ehemaligen Kokerei Kaiserstuhl (III) einen historischen Wendepunkt für die Westfalenhütte in Dortmund. Im Frühjahr 2001 verstummten auch die Warmbreitbandstraße, die Sinteranlage und schließlich der Hochofen 7. Diese bedeutenden Ereignisse sind Thema der Ausstellung und werden durch Fotografien von Ralf Neuhaus dokumentiert, einem Maschinenbau-Ingenieur bei thyssenkrupp Steel Europe. Die auf KAPA-Platten und Stahlplatten montierten Bilder bieten einen einzigartigen Einblick in die lange und prägende Vergangenheit der Westfalenhütte sowie in die industrielle Entwicklung des Ruhrgebiets.

Die Eröffnungsreden halten am 3. Juli Hans-Otto Wolf, langjähriger Betriebsratsvorsitzender des Werks Phoenix, und Isolde Parussel, Leiterin des Hoesch-Museums Dortmund. Musikalisch wird der Abend durch eine Performance für Stahlwerk, Stimme und Saxophon von Thorsten Trelenberg und Richard Ortmann begleitet.

Die Ausstellung ist vom 3. Juli bis zum 26. August 2024 zu sehen. Bitte beachten Sie, dass der Zugang zur Ausstellung durch Veranstaltungen zeitweise behindert sein kann. Informieren Sie sich daher vor einem Besuch sicherheitshalber bei Sandrine Seth unter Tel: 02389 – 98 09 11 oder Mobil: 0176 47097516.

Fotoreise: Pfälzerwald

Im Herbst 2023 fand eine achttägige Fotoreise des „Grünen Rucksacks“ unter Leitung von Jörg Weyde in den Pfälzerwald statt. Der Pfälzerwald, Deutschlands größtes zusammenhängendes Waldgebiet, auch Land der roten Felsen genannt. Diese bizarren Buntsandstein-Massive, die sich über artenreiche Mischwälder und sonnige Wiesentäler erheben, haben die Teilnehmenden zum Fotografieren inspiriert. Ein Rausch in Grün und Rot und Gelb. Das sind die Farben aus denen die Sandsteingipfel, mächtigen Felsentürme und die sagenumwobenen Burgruinen ragen. Wildromantisch und bizarr zugleich sind auch die Schluchten im Pfälzerwald. Fotografen der Ausstellung sind: Bernd und Karin Wiesner, Bernd Hermann, Clemens Müller, Herbert und Janine Teuppenhayn, Jörg Weyde, Hubert Brandt und Peter Küllmer. Außerdem finden Sie dazu noch Fotos der Reise von Elke Schierholz, Ursula Kriependorf, Ingo Hattendorf und Karin Kühn hier.

Ursula Kriependorf

Bild 130 von 130

Die Ausstellung wird vor Ort vom 12.10.2023 – 04.03.2024 zu sehen sein.
Geöffnet Mo. – Do. 8.30 – 16.00 Uhr, Fr. 8.30 – 14.00 Uhr und nach Vereinbarung (durch Tagungen oder Seminare kann zeitweise der Zugang zur Ausstellung behindert werden – bitte informieren Sie sich vor einem Besuch sicherheitshalber bei uns!)

2023

3D-Fotografien von Prof. Heribert Cypionka und Dipl.-Ing. Eberhard Raap

Der Mikrobiologe Heribert Cypionka und der Diplom-Ingenieur Eberhard Raap zeigen in der Ökologiestation einzellige Lebewesen aus dem Meer. Das Besondere daran: Es handelt sich um Mikroskop-Aufnahmen, die verschiedene Gruppen von Einzellern in ihrer besonderen Schönheit dreidimensional zeigen. Die Darstellungen wurden mit einem von Cypionka entwickelten Freeware-Programm erstellt, das aus Aufnahmen zahlreicher Schichten die räumliche Struktur der Organismen rekonstruieren kann.

Zeit: 12.10.2023 – 04.03.2024, geöffnet Mo. – Do. 8.30 – 16.00 Uhr, Fr. 8.30 – 14.00 Uhr und nach Vereinbarung (durch Tagungen oder Seminare kann zeitweise der Zugang zur Ausstellung behindert werden – bitte informieren Sie sich vor einem Besuch sicherheitshalber bei uns!)

kunstwerkstatt Sohle 1: „Welterbe“

Die kunstwerkstatt sohle 1 besteht nunmehr schon im 26. Jahr. In ihr vereint sind nahezu alle Sparten der bildenden Kunst, von A wie Acrylmalerei über Fotografie, Holzschnitt, Papierkunst oder Skulpturen bis Z wie Zeichnung. In dieser Ausstellung vertreten sind: H. Behrens, M. Dickhut, J. Feldhaus, E. Fernandez, T. Holzer, S. Kieslich, M-O. Knappmann, M. Neumann, G. Nothnagel, B. Sadra, K. Scholz, B. Sprzagalla, B. Strobel, D. Trost, P. Wiesemann, D. Worbs. Mit dem Thema „Welterbe“ ist der Blick bewusst über das Tagesgeschehen hinaus gerichtet, was aktuelle Bezüge keineswegs ausschließt.

Zeit: 10.08.2023 – 08.10.23, geöffnet Mo. – Do. 8.30 – 16.00 Uhr, Fr. 8.30 – 14.00 Uhr und nach Vereinbarung (durch Tagungen oder Seminare kann zeitweise der Zugang zur Ausstellung behindert werden – bitte informieren Sie sich vor einem Besuch sicherheitshalber bei uns!)

Blickwechsel: „Reiselust“

Die Gruppe „Blickwechsel“ besteht aus den Künstlerinnen Susanne Specht, Anette Heuer, Kerstin Donkervoort und Heike Behrens und blickt auf eine vierjährige kreative Zusammenarbeit und Ausstellungstätigkeit im Kreis Unna zurück. In dieser Ausstellung ist es das Anliegen der Künstlerinnen, das Thema „Reiselust“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln heraus zu betrachten und künstlerisch umzusetzen.

Zeit: 12.06.2023 – 07.08.23, geöffnet Mo. – Do. 8.30 – 16.00 Uhr, Fr. 8.30 – 14.00 Uhr und nach Vereinbarung (durch Tagungen oder Seminare kann zeitweise der Zugang zur Ausstellung behindert werden – bitte informieren Sie sich vor einem Besuch sicherheitshalber bei uns!)

Schiefer Turm: Naturkraft

Der Künstlerbund Schieferturm Kamen e. V. zeigt in der Ökologiestation eine Auswahl seiner Werke zum Thema NATURKRAFT. Beide Inhalte des Themas, die Kraft und die Natur, werden bildnerisch aufgegriffen, in Frage gestellt und gepriesen. Die Individualität der Arbeitsweise der einzelnen Künstlerinnen und Künstler spiegelt sich in ihren Bildern und Objekten wider. So reichen die Werke von Illustrationen, fotogetreuer Malerei und digitalen Zeichnungen über abstrahierte Landschaften, Aquarelle und surreale Sujets bis hin zu Steinobjekten und Keramiken. Alle Werke zeigen die Kraft der Natur, die natürliche Kraft – die NATURKRAFT.